Sie haben Maik Arink erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als NĂ€chstes die PrĂŒfung ab, um vollen Zugriff auf Maik Arink zu erhalten.
Willkommen zurĂŒck! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollstÀndig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
U2 Australien: Tag 1 - Auf nach Frankfurt

U2 Australien: Tag 1 - Auf nach Frankfurt

Maik Arink
Maik Arink

Heute geht es endlich los! Nachdem ich mich im August entschlossen habe, zufĂ€llig passend zur aktuellen U2 „The Joshua Tree Tour“, auch nach Australien zu fliegen, ist die Zeit jetzt endlich gekommen.

In dieser kleinen Serie auf diesem Blog wollte ich das ganze einfach mal in Text und Bildform festhalten.

Um dem Deutsche Bahn VerspĂ€tungs-Chaos zu entgehen, bin ich extra schon einen Tag frĂŒher, am Montag dem 11.11 nach Frankfurt gefahren.
Der Abschied von zu Hause viel zunĂ€chst schwer. Aber als ich dann im ersten Zug nach Rheine saß, war alles super. Zug war soweit noch pĂŒnktlich, SitzplĂ€tze reserviert und Zeit fĂŒr ein Brötchen am Bahnhof war auch noch.
Nach 2x Gleiswechsel hat sich der IC nach Köln auch endlich entschieden, dass er einfahren möchte. BTW: Ja, ich weiß es war eine super Idee am 11.11 ĂŒber Köln zu fahren, war allerdings noch in Ordnung.
Kaum hatten wir dann den Bahnhof MĂŒnster passiert, sammelten wir auch schon die ersten VerspĂ€tungsminuten. Stellwerksstörug... irgendwo im nirgendwo.
Naja, Köln mit 10 Minuten VerspĂ€tung erreicht (eigentlich gar nicht so schlecht), ICE war aber schon weg. Zum GlĂŒck fĂ€hrt nach Frankfurt Flughafen alle 30 Minuten ein ICE, also kurz was gegessen und dann weiter nach Frankfurt. Alles ohne Problem.

Vom FFM-Fernbahnhof ging es dann in ca. 20 Minuten zum Hotel, in dem ich aktuell liege und die ersten paar Kilometer dieser Reise in dieses Textfeld schreibe.

Morgen um 7:20 Uhr geht das Shuttel dann zum Flughafen und der Weg weiter nach Doha und anschließend nach Melbourne.
Aber ich will ja nicht vorweggreifen.
Gute Nacht!

U2 Australien: Tag 2 - Welcome on Board...
Da ich (komischerweise) nicht einschlafen konnte, hatte ich nur 6 Stunden Schlaf hinter mir, als mein Wecker wieder klingelte. PĂŒnktlich, denn nur wenige Minuten spĂ€ter schickte mir mein Telefon schon eine Benachrichtigung, dass sich mein Flieger im Landeanflug auf Frankfurt befindet. Da wollte ich 

Weiter zu Tag 2